Die Tour mit dem Stapler

Also in der ersten Nacht hat sich wieder eine typische „Ralf Story“ ereignet. Also es war um 3 Uhr Nachts… ich sollte den Stapler zu einem anderen Feld fahren – eigentlich kein Problem. Aber Geoff hat nicht mit meiner sehr geraden Art der Übersetzung gerechnet. Er sagt mir ich solle gerade aus fahren und bei der nächsten Kreuzung rechts abbiegen. Also los ging‘s…..

Das Problem war, dass Geoff von einer Kreuzung geredet hat und damit eine richtige Kreuzung gemeint hat und keine „Dirtroad“. Aber der Ralf macht ja bloß, was man ihn sagt, also fahr ich in die Dirtroad rein und diese Straße ist eigentlich mehr eine Straße für Geländewagen und nicht für einen 30jährigen Gabelstapler. Das hat mich aber nicht abgeschreckt und so bin ich recht künstlerisch 2 km eine Straße mit Löchern, Bäumen und Sand lang gefahren. Nach ca. 20 min. kam Geoff mit seinem Auto an und fragt mich recht ironisch „Wo ich den hin will?“. Also war ich die Lachnummer,  aber den Respekt hatte ich sicher – keiner fährt so einen Weg mit einem Stapler!

Ich war auf kostenloser Safari – andere bezahlen dafür 😉 .

Kaum da und schon hart schuften

Wir sind also am Montag um 14 Uhr in good old boring Pinarroo angekommen und schon ging es 16.30 Uhr los mit der Arbeit. Und rate mal wie lang es dauerte bis ich wieder da war – genau 16 Stunden später – erster Tag 300$ gemacht nett schlecht oder 🙂 .

Die letzte Schulwoche und das schwere Los

Also die Langweile hat ein Ende – die letzte Schulwoche hat gestartet. Nach dem Checken meiner Finanzen musste ich feststellen, dass ich wieder arbeiten muss und nicht genug Geld und Zeit habe für die Reise nach Indonesien. Also hab ich wieder mit Geoff gesprochen und der hat wiederum mit Simon gesprochen. Ergebnis: ich kann wieder kommen! Also Ralf hat wieder ein Job – für einen Monat.