Schulzeit

Also wir kennen das alle, man sitzt in der Schule, aber selbst mit der größten Motivation (ich hab schließlich Geld dafür hingelegt) fängt man an vor sich hin zu träumen!
Meine Gedanken schweben mal wieder nur um …(nein diesmal geht es nicht um Sex und Frauen) … die Zukunft und darum, was man mit sich selbst anfängt!
Ich bin der Meinung, jeden Tag an dem man sich auch nur 5 Minuten Sorgen um etwas macht, was man so oder so nicht beeinflussen kann – sind 5 verschwendete Minuten! Aber man sollte immer wissen, was man mit jeder Minute, Stunde bis hin zu Jahren anstellt!

!!!!!!!!So ist schließlich mein Traum entstanden – Australien!!!!!

Der Tag an der Beach und die Folgen

Also Jonny, Martin und ich haben sich entschieden erst bei Ikea zu Frühstücken und dann zum Strand zu fahren. Um ehrlich zu sein, ich liebe es bei Ikea zu Frühstücken. In Australien kostet das Frühstück ca. 1,50 Euro bei Ikea. Wir haben uns fast 5 Stunden bei Ikea aufgehalten – der Wahnsinn! Danach ging zum Strand – bei einer Außentemperatur von ca. 38 Grad! Und der Ralf hat sich auch an alles gehalten „was ein die Mama für solche Fälle beibringt“!

Aber alles half nichts – meinen neuen Spitznamen hatte ich weg (Mädels können sehr kreativ sein).Ich hatte nämlich vergessen, dass 5 Stunden Sonne mit Sonnenbrille auch eine Spur in meinem Gesicht hinterlässt.

Ich heiße ab heute „Waschbär“.

Partytime

Also wer lernt, muss auch mal Spaß haben und so haben wir einfach mal Adelaide unsicher gemacht. Nachdem sich erst mal alle fertig gemacht haben – ging‘s los!
Aber wie ich das schon kenne, braucht man Jahre oder gute Connection um überhaupt mal irgendwo rein zukommen ohne bis frühs vor dem Club zu warten. Also, nach einer Stunde suchen hat sich auch unsere große Gruppe schon aufgelöst! Die meistens haben sich entschieden ins Pub „Graz Emily“ zu gehen!
Ich bin nicht so der Pub-Fan. Bei mir muss eine Pub (wir würden Kneipe in Deutschland sagen) gute Musik haben und man sollte sich auch noch normal unterhalten können! Das ist in Australien nicht so der Fall. Naja am Schluss sind wir in einem Schicki-Micki-Club geraten, wo das Bier scheiß teuer ist und wo man sich unter den Schlipsträgern schnell unpassend angezogen fühlt. Aber Spaß war auch da dabei……

Die erste Woche ist vorbei

Nach der ersten Woche mach sich schon wieder das Gefühl breit, das jeder hat, wenn er zur Schule geht! Ich hab auch schon erste Kontakte außerhalb der Klasse – Martina (halb Italien – halb Schweiz) und Tae Wan (aus meiner Klasse) und wir machen eigentlich bloß Unsinn 🙂

Kurz was zur Klasse: 14 Asiaten aus allen möglichen Himmelsrichtungen – ich kann anbieten 9x Korea, 2x China, 2x Hongkong (gehört auch zu China, aber die sind da ein bisschen eigensinnig) und 1x Thailand! Das Beste kommt zum Schluss: „ich“ natürlich als einziger Europäer  😉

Beurteilung zur Woche ist recht angemessen, die Kunst der Asiaten ist Grammatik und Schreiben, aber nicht Sprechen! Meine Stärke ist das Sprechen und ich wollt eigentlich Grammatik und Schreiben und das geht so ein bisschen mehr ins Sprechen!

Erster Schultag

Also nach knapp 3 Jahren betrete ich wieder offiziell eine Schule. Unglaublich und das Beste kommt noch: ich bezahle dafür! Unglaublich oder….
Naja, ich also rein und mal schauen, was da geht! Ich wurde auch schon vorgewarnt vom Geoff, dass da viele Asiaten drin sind. Und jetzt, da ich mich hier umschaue, stimmt das auch – die sehen doch so oder so alle gleich aus!
Nachdem sich jeder vorgestellt hat, kommt zu allerersten ein Test zur Beurteilung meiner Englischkenntnisse. Am Ende des Test bekommen wir gesagt, wie dumm oder wie schlau wir doch sind! Ich komme mit einem Koreaner Namens Tae Wan zusammen in eine Klasse – scheint ein netter Kerl zu sein…. Am Ende des Tages fand ich eigentlich das Collage nicht schlecht! Ich bin jetzt in der South Australien College of English – hört sich voll fett an oder!!