Are you german?

Das muss ich mal wieder loswerden….da zieh ich in mein Lieblingshostel in Adelaide ein und die erste Frage, die ich von einer aus meinen Zimmer höre ist – Are you german? Ich hatte noch nicht mal etwas gesagt – geschweige  mein Rucksack abgesetzt. Die Hostels in Australien haben einen Nachteil:  die Anzahl der Deutschen erhöht sich mit jedem Jahr!!! Ich weiß ja, dass Australien einer der schönsten Plätze auf der Welt ist – aber muss man hier jeden reinlassen.

Schönes Beispiel von gestern Abend! Ich hatte mich entschieden, mich noch auf dem Balkon zu setzten, um noch ein Bierchen zu trinken! Schon setzt sich ein 19-jähriger dt neben mich und fängt an mit seiner Alkoholiker- und Drogenkarriere zu prahlen…..Ich glaube, wer so früh und überhaupt angeblich soviel trinken kann hat mehrere Probleme!!!!

Ich hab noch was für die Caro!

Bei 5 Leuten im Zimmer komm ich natürlich in eins mit 3 Bayern (2 aus der Nähe des Bodensees und eine aus der Nähe von München – die aus München hat mich das gefragt!!!! –für die, die es wissen wollen–) !!!!

Ich werd eindeutig verfolgt und fast könnt man sagen:

„Ich bin ein Star, holt mich hier raus“ 🙂

Der letzte Tag und alles kommt immer anders als man denkt

Alles war schon geplant und die Tasche gepackt! Auf ging es zur letzten Nacht…hippie 😉 . Der Plan war ganz einfach: gegen 4 oder 5 morgens zurück von der Arbeit, danach schlafen gehen und um 12.30 Uhr in den Bus nach Adelaide einsteigen. Aber wer Geoff kennt – es kommt immer anders, als man denkt. Wir waren im Lager und da sagt er zum mir…er fährt mich nach Adelaide! Ich soll mich fertig machen und noch was essen! OK, das ist doch abgefahren oder….mein Geldbeutel hat nichts dagegen 🙂

Die harte Woche endet

Es ist getan – 5 Tage!!! 5 harte Tage… Nachdem die Strecken immer länger wurden, bin ich mit dem Traktor zum Verladeplatz gefahren. Und das jede Nacht für 14 Stunden lang….. es ist komisch Sonnenuntergang und -aufgang in einer Schicht zusehen. Aber schönes Geld……